MONSTERFRAU Körper & Kapital
Underground Opera von Sascha Neudeck & Lena Wicke-Aengenheyster
Premiere on march 25th, 2011 in WUK Vienna /AT

MONSTERFRAU - goddess of the first second bringing joy, destruction, resurrection, satisfaction. Constantly modern, constantly vanguard - queen mother!

Die absolute Souverän MONSTERFRAU immigriert in schlankem electro und treibt die subtle noisemaker von Sascha Neudeck mit stimmlicher Bandbreite zu brachialen Klangwänden. Körper und Kapital - Private property, production facility, resource, investment good. Bringing joy, destruction, resurrection, satisfaction.

Ceci n'est pas de rite. Oper des Underground.


Sue Bringer zu MONSTERFRAU - Körper und Kapital:

"(...) MONSTERFRAU ist ein widerständiger Körper und das nicht nur nach Judith Butler. In jeglicher Hinsicht überdimensional, außerhalb jeder bekannten Dimension. Nicht nur, dass sich dieses Wesen klassischer Geschlechterkategorien entzieht. MONSTERFRAU behauptet eine andere Herkunft, sie ist Immigrantin und doch ... spiegelt sie auf provokante und maßlose Weise herkömmliche, weltliche Vorstellungen von Potenz. Die gleichmütige Aufmerskamkeit wird zum übertriebenen sexuellen Körper. In einer Zeit, in der sich Mann und Frau kaum noch retten können vor Werbemails zu Brustvergrößerungen und Penisverlängerungen ist MONSTERFRAU die Antiheldin pubertärer Körperphantasma. Und während die Fragen nach Eigentum und Herr- oder Knechtschaft über Wertigkeiten und die Macht eines jeden noch kaum verhallt sind, holt sie 100€-Scheine aus ihrem Busen und fordert mit den Sätzen I want to feed you - I want to fuck you einen jeden auf, es ihr gleich zu tun, einen Moment das Geld zu entheiligen und sich von der Macht desselben in einem gemeinsamen Ritus zu befreien. Opferkult oder heroische Geste? Die gesamte Underground Opera endet mit einer Aufzählung vergangener Helden und dem Aufruf zu mehr Souveränität ('And NOW - it's up to YOU.') und assoziiert den klassischen deus ex machina der hohen Oper. Körper und Kapital - eine vielleicht körperlich brutale, letztlich aber vor allem eindrucksvolle und souveräne show. Underground Opera MONSTERFRAU. (Sue Bringer, Wien 05/2011)


Underground Opera by MONSTERFRAU /Lena Wicke-Aengenheyster und Sascha Neudeck mit Susanne Schuda (visuals), Linda Samaraweerova (Choreographie), Thomas Grusch (Licht), Andreas Pils /primitive studios (Tonabmischung). In Auftrag von STAATSAFFAIRE in Kooperation mit WUK-Theater Wien. Mit freundlicher Unterstützung durch die MA7 Theater, Tanz, Performance der Stadt Wien.



faq magazine, print 07-09/2011

skug, online+print 04/2012

ARD Europamagazin, TV 2010
for full video-documentation and music live-recordings, please contact
contact@staatsaffaire.com