Ausgangsmoment - Einsatzmoment

und Auseinandersetzung: Diskussion um ein Verbot der 'Burka' 

u.a.:

___________________________________________Das Journaldas Recht auf Selbstbestimmung jeder Frau anerkennen.“ /Carla Amina Baghajati, Sprecherin der islamischen Glaubensgemeinschaft


________________________________________________oe24.at "Weitgehend Einigkeit herrscht, dass die Burka in Österreich eigentlich ohnehin kein Problem darstellt. (...) Darauf wies auch Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (S) - die die Diskussion mit Aussagen gegenüber Zeitungen losgetreten hat - am Mittwoch in der "ZiB" nachdrücklich hin. Sie habe nur angeregt, für den Fall, dass die Burka in Österreich zum Problem würde, über ein Verbot nachzudenken, erläuterte sie."

Wo und wann fängt Hetze an? Welche Diskussionen schüren Haß, Inakzeptanz, Intoleranz und Abneigung? Wenn es ohnehin kein Problem gibt, welches sind dann die Gründe etwas oder dieses zum Thema zu machen? /LW-A


______________Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ "Gerald Grosz begrüßt das vom belgischen Parlament beschlossene Burka-Verbot. Dies sei ein wirksames Gesetz gegen die religiös motivierte latente Diskriminierung der Frau. (...) Wir stellen mit diesem Gesetzesvorschlag klar, dass die Diskriminierung der Frau in unserer Gesellschaft absolut nichts verloren hat und durch keine wie immer geartete Vorgabe gerechtfertigt wird. Religiös motivierte Frauenunterdrücker und Frauenschläger sollen dort bleiben, wo der Pfeffer wächst, sie haben in unserer Gesellschaft keinen Platz."

Wir warten mit Spannung auf die Wahl der nächsten Päpstin, von solch engagierten Vertretern für die Frauenrechte sollte man sich doch so einiges erhoffen dürfen. /LW-A
Comments